Reinfall

Nachdem sich das erste bundesdeutsche Schneechaos hier nur mit ein paar Zentimeterchen Weiß niederschlug, hat uns seit vergangenem Samstag der Winter auch richtig fest im Griff. 30 cm weiße Pracht verwandeln Bäume, Wiesen und Felder ringsum in verzauberte Landschaften und die Straßen in enge und gefährliche Nadelöhre.

Doch der Räumdienst ist äußerst fleißig, um winterlich freie Fahrt zu gewährleisten … die Straße rauf und runter und wieder rauf … und jedesmal auf Höhe unseres Hauses scheppert’s gewaltig.

Wir vermuteten zuerst, dass es an den im vergangenen Sommer reparierten Kanaldeckeln liegen könnte, schieben den Gedanken dann aber ganz schnell wieder beisseite. Kann gar nicht sein! Diesen städtischen Auftrag hat ja bestimmt eine besonders qualifizierte Fachfirma ausgeführt. Nun gut … bei der Auftragsausführung war schon einiges anders, als bei anderen baulichen Maßnahmen, z. B. die Sicherung der Baustelle …  aber es gibt halt Firmen hier in Overath, die dürfen das … vielleicht!? Doch das gibt uns ja noch lange nicht das Recht, an der Qualität zu zweifeln – oder? Wahrscheinlich sind die Räumer auch nur gegen den Bordstein gestoßen.

Tja, aber gestern Abend wurde es dann offensichtlich: Ein Räumfahrzeug hat einen der erneuerten Kanaldeckel schwungvoll mit einer Ladung Schnee und Eis auf die Schippe genommen und ein nachfolgender Pkw ist reingefallen … ins offene Kanalloch; glücklicherweise mit geringer Geschwindigkeit und nur ein wenig … mit einem Reifen und hoffentlich ohne weitere Schäden – aber sicher mit tiefsitzendem Schrecken.

Kanalreinfall

Nun wurde das Auto flott von ein paar helfenden Händen aus der ungünstigen Position befreit. Der schneeräumende Fahrer bemerkte seine unfreiwillige Fracht auch sehr reaktionsschnell, stopfte das Loch so gut es eben ging und meldete die Kanaldeckel-Gefahren-Stelle seinen Kollegen sowie den städtischen Werken. Mehr konnte er nicht tun.

Dann hoffen wir jetzt mal, dass für die nun fällige Reparatur der Reparatur jemand beauftragt wird, der sich evtl. mit so etwas auskennt. Am besten noch in diesem Winter, damit die Räumdienste diese Stelle nicht immer aussparen müssen. 😉

Nachtrag: Soeben wurde die Stelle des räumenden Anstoßes mit ’nem Schippchen Teer von städtischen Mitarbeitern geflickt. Flott! Ich frage mich nur, ob der sommerlich ausführende Unternehmer Gewährleistung für seine Arbeiten übernimmt?

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

0 Kommentare zu “Reinfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.