Übers Ohr ins Herz - Musik für Ohren, Seele und Herz

Übers Ohr ins Herz – 1

Das kennt jeder: Songs die auf direktem Weg übers Ohr mitten ins Herz treffen und einen so stark berühren, dass man sie immer wieder hören/spüren muss.

So geht es mir u. a.  mit „I saved you“ von Schiller featuring Kim Sanders – Electro-Pop aus Deutschland garniert mit einer Stimme zum Dahinschmelzen … mir ist auf jeden Fall heute danach und vielleicht gefällt’s Euch auch:

Ihr findet diesen Titel auf Schillers „Sehnsucht“ (2 CDs/1DVD).

I saved you

I honestly
won’t give you
an apology
you’d come to see
that you’d disagree
with my policy
and in truth
I saved you …

now you’d fall so deep
and my mountain’s steep
you can’t brace yourself – no

so I walk away
not much to say
cause I know myself
and in truth
I saved you …

I saved you
nights of missing me there
I saved you
praying that it ain’t fair
I saved you
hours of therapy
I saved you
from being hurt by me …

you’d give your best
but it’d still be less
and that makes no sense
I’d have to leave
and we’d have to grieve
and there’s no defense
so in truth
I saved you …

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

4 Kommentare zu “Übers Ohr ins Herz – 1

  1. Mit Schiller bin Ich quasi aufgewachsen, auch wenn gleich Ich wenige Erinnerungen an diese Lebensjahre habe so mag Ich Schiller immer noch sehr gerne. Dieses Lied allerdings kannte Ich noch nicht, da Ich Schiller eher mal gelegentlich höre.

    Mein Musikalischer Favorit ist bisher immer noch „Armin van Buuren“, seid ein paar Jahren schon. 😉

    • Armin van Buuren … auch wenn mir der Name bekannt vorkam – ich gestehe, dass ich googlen musste. 😉 Nicht schlecht, aber das ist ja noch mal ne etwas andere Klasse als Schiller oder auch Faithless – die ich dann auch schon mal höre.

      Schiller featuring Kim Sanders findet man auf einigen CDs/DVDs – meine Favorites. „Saved you“ wurde in Kiew aufgezeichnet. Christopher von Deylen war für dieses Konzert einer Einladung des Geothe-Instituts gefolgt – na ja, Schiller und Goethe … das war schon immer eine besondere Beziehung … 😉

      Die begleitende Big-Band färbt den Song in Richtung Jazz, was mir neben der wunderbaren Stimme von Kim Sanders sehr gut gefällt.

      • Schiller und Goethe, aber die echten beiden sind sowie so was ganz besonderes. Deren Neumodischen und Musikalischen Nachfolger finde ich dennoch klasse. 😀

        Faithless habe Ich in meiner Jugend gehört, dann aus den Ohren verloren und dann 2010 wiedergefunden. Geniale Musik macht Faithless immer noch, keine Frage, der hört sich noch genau so an wie in meinen Erinnerungen. WAHNSINN!

        Guter Jazz ist meiner Meinung nach in der heutigen Musikkultur eher eine Ausnahme und zudem selten geworden, gibt wenige Musikkünstler meiner Meinung nach welche die „Alte Schule“ des Jazz gelernt und daraus etwas passendes entwickelt haben.

        • Tja, Schillers Schädel soll mal auf Goethes Schreibtisch gelegen und ihn dichterisch inspiriert haben …
          ——–
          Ich glaube schon, dass es heute nicht weniger exzellente Jazzmusiker gibt als früher. Vielleicht ist die mediale Plattform nur dank Bohlen, Raab und Co. zu klein geworden, als dass man sie noch wahrnimmt.

          Und Jazz ist ja so wahnsinnig vielfältig – da bin ich nun wirklich nicht die Fachfrau um qualifiziert über „Alte Schule“, „Modern Jazz“, „Fusion“, „Jazz-Pop“ oder was es noch gibt zu fachsimpeln. Ich kann nur exakt sagen, was mir persönlich gefällt – und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.