Nach der Show

Die Popolski-Show macht Pause; und was machen wir? Wir schaun uns um, was die Familienmitglieder so nebenher treiben. Denn unsere pseudo-polnische Lieblingsfamlie bringt ja nicht nur völkerverbindenden Nonsens auf die Bühnen, sondern vereint eine ganze Reihe außergewöhnlicher Musiker.

Zwei davon – Daniel Basso (Danusz „the voice“) und Mirko van Stiphaut (Mirek der legendäre Meister der Stratocastri) – stehen bereits seit 20 Jahren gemeinsam als Duo auf der Bühne und auch in diesem Jahr touren sie durch die Region.

Klosterkirche Remscheid-Lennep

Wir haben uns das Konzert am 18. März 2011 in der Klosterkirche Remscheid-Lennep ausgesucht. Das sind schlappe 60 km Fahrt und da wir eine Vorliebe für ältere Gemäuer pflegen, bietet sich dieser Veranstaltungsort umso mehr an. Die Klosterkirche liegt inmitten der Altstadt. Leider lässt uns das Wetter im Stich, sonst hätten wir das attraktive Umfeld noch gerne ein wenig näher erkundet. So gibt’s halt nur ein Baustelle-vorm-Klosterkircheneingang-im-Regen-Foto:

Klosterkirche Remscheid-Lennep

Die Klosterkirche bietet einen empfehlenswerten, kleinen Konzertsaal mit ca. 100 Sitzplätzen (evtl. zuzätzlich Empore). In sehr gepflegtem Rahmen wird man äußerst freundlich empfangen, es gibt eine gute Getränkeauswahl zu angemessenen Preisen. Wer frühzeitig vor Ort ist, kann das Restaurant im gleichen Gebäude testen.

AfterShow: Basso v Stiphaut in der Klosterkirche Remscheid-Lennep –  18.03.2011

Fernab der lauten, schrägen und schrillen Popolski-Show haben die Jazzer Daniel Basso und Mirko van Stiphaut ein Kontrastprogramm erarbeitet, das auf relativ leisen Sohlen, besinnlich bis heiter und extravagant daherkommt:

AfterShow = die Show danach (oder besser gesagt dazwischen … ;-)).

AfterShow - Basso v Stiphaut

In diesem überschaubaren klosterkirchlichen Rahmen ist das schon sehr intim und privat, mit vielen kleinen Anekdoten aus Musikers Leben, die die beiden Künstler bestens gestimmt dem Publikum anvertrauen.

Sie bieten eine Show querfeldein durch die musikalische Vielfalt von Funk, Soul, Jazz, Rock und Pop auf verschiedenen Instrumenten, mit beeindruckendem Gesang und virtuosem Pfeifen. Unterstützt wird das Duo von Computersounds, Animationen auf drei Monitoren sowie einem „live“ zugeschalteten Drummer

AfterShow - Basso v Stiphaut

und einer sirrenden Gitarre – Letzteres ist so wohl eher nicht geplant, aber wie sagen unsere zwei Musiker so schön: „That’s Jazz“. 😉

Die Technik lässt in dieser Show vielfältig grüßen und mitverantwortlich zeichnet sich hierfür u. a. Markus Grieß, der auch als Marek auf der Popolski-Bühne eher im Hintergrund agiert und einige Fäden zieht.

Alles in allem erleben wir einen vielseitigen musikalischen Abend. Zeitlose, leicht „verdauliche“ Klänge treffen auf experimentelle Arrangements und gegen Ende erklingt sogar die weltberühmte Popolski-Hymne „Cherry Cherry Lady“ – allerdings in einer überarbeiteten … sagen wir mal popolski-familien-therapeutischen Fassung zur Überwindung eines acht Jahre währenden Musiker-Traumas.

Dem Publikum gefällt’s; es ist gut gelaunt und wird für fleißiges Klatschen mit zwei Zugaben belohnt. Meine Favorites des Abends sind eine Jazz-Improvisation, Green-Day-Punk-Rock unter dem Einfluss von Andreas Vollenweider und die eigenkomponierte, kraftvolle Pop-Ballade „Heart of Stone“.

(Die Fotos könnt Ihr – wie immer – per Mausklick vergrößern und mithilfe der Cursortasten durchblättern.)

Wer möchte, hat in der nächsten Zeit noch ein paar Mal die Möglichkeit die AfterShow live zu erleben.

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

8 Kommentare zu “Nach der Show

  1. Hi Eva,
    da finde ich doch schon wieder etwas ganz Interessantes auf Deiner Super-Seite. In dieser Form würde ich die beiden auch gerne mal auf der Bühne erleben. Ich check mal deren Termine.
    A propos – die Familie Popolski hat ja ihre neuen Termine auch schon zahlreich veröffentlicht. Wo seid Ihr dabei…?
    Liebe Grüße

    • Hej Sabine,
      die beiden sind wirklich empfehlenswert. Das Programm trifft dann schon eher unsere Jazz-und-Soul-Nerv.
      Für die Pops haben wir noch keine Termine im Visier. Unsere Lieblingsveranstaltungsorte waren bislang noch nicht dabei. Ich kann Dich gerne informieren, wenn etwas konkret wird.
      Lieben Gruß
      Eva

  2. Liebe Eva, lieber Stefan,
    ich geh hin – zu den beiden! Am 31.03. fahr ich nach Dortmund und freue mich total auf die Aftershow. Danke für die Inspiration durch Euren Bericht und die Fotos.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Na, dann wünsch ich Dir einen wundervollen Abend. Du wist ja sicher berichten – oder?
      Lieben Gruß
      Eva

      • Hi Eva,
        ich war da! Es war klasse. Die beiden sind grossartige Musiker und nette Typen. Ich habe einen kleinen Bericht auf meine Seite gestellt. Fotos habe ich auch ganz viele gemacht. Ob ich die auch veroeffentlichen darf? Was meinst Du? Es war ein sehr spezieller, total gelungener Abend. Danke fuer die Inspiration durch Deine Seite…
        Auf bald!
        Liebe Gruesse

        • Hallo Sabine,
          toller Bericht und klasse Fotos! Schön, dass Dir die beiden auch so gut gefallen haben.
          Lieben Gruß
          Eva

  3. Pingback: Basso v Stiphaut on Tour – AfterShow | hauchNAH

  4. Pingback: Psst … privat! › hauchNAH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.