Der Elfte im Elften

Zurzeit mal wieder keine Zeit für nix. Nur gut, dass ich – obwohl im Rheinland geboren – nicht so wirklich mit dem „Bazillus Karnevalensis“ infiziert bin.

Trotzdem hab ich mir heute ein paar Minuten (oder auch mehr) gegönnt … denn es gibt neben Karneval noch andere schöne Rituale jedes Jahr am 11.11.

Folgen wir ihm doch einfach …

St. Martin macht sich auf den Weg - Freilichtmuseum Lindlar am 11.11.2011

… und lernen zu teilen, …

St. Martin teilt seinen Mantel mit dem Bettler - Freilichtmuseum Lindlar am 11.11.2011

… das wärmt.

Martinsfeuer - im Freilichtmuseum Lindlar am 11.11.2011
Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

8 Kommentare zu “Der Elfte im Elften

  1. Ohoooo!
    Ich *liebe* Lagerfeuer! Würde jederzeit einen Fernseher gegen eine Feuerstelle eintauschen 🙂
    Karneval ist allerdings auch nix für mich…
    Schönen Sonntag!

    • Hallo Michael,
      Pause beendet?
      Feuer übt eine magische Anziehungskraft aus. Der Martinsumzug war für uns auf jeden Fall eine sehr schöne Alternative zum organisiert rheinischen Frohsinn.
      Lieben Gruß
      Eva

  2. Mit dem Internet ist es wohl so, wie mit den Männern. Mit geht einem manchmal auf den Keks – und ohne ist auch ziemlich blöd 😉

    Aber im Ernst: ich war tatsächlich etwas überarbeitet und die Pause hat gut getan!

  3. Ich liebe Karneval ! Als Kölnerin bin ich damit aufgewachsen und kann es mir nicht mal vorstellen nicht dabei zu sein. Das ist aber eine großes Martinsfeuer. Ist lange her das ich eins in Live gesehen habe

  4. Ja, der 11.11. ist mehr als Karnevalsbeginn (für mich als „Preußin“ eh nicht so relevant). Und dass die von vielen so geschmähten Laternenumzüge einen tieferen Grund haben, wird leider auch oft vergessen. Für mich gab es zwar keine Gans, aber ansonsten ist der Heilige Martin (auch wenn ich nicht kirchlich orientiert bin) ein wichtiger Grund, diesen 11. im 11. wertzuschätzen.
    LG
    Elvira

    • Karneval breitet sich die letzten Jahre vermehrt auch in andere Regionen aus – Berlin, Hamburg etc. Wo das noch hinführen soll, wenn es irgendwann mal keine Rückzugsmöglichkeiten für Nichtkarnevalisten gibt? 😉

      St. Martin machte es vor, zu teilen und Fürsorge für andere zu empfinden. Es ist eigentlich so einfach und doch fällt es uns oft so schwer.

      Die Gänse haben wir übrigens auch in Frieden schnattern lassen – noch.
      Lieben Gruß
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.