Stunde der Wintervögel

Bereits zum zweiten Mal lädt der NABU zur winterlichen Vogelzählung und bittet Naturfreunde an diesem Wochenende (vom 06.01. bis 08.01.2012) um eine Stunde Zeit. Diese eine Stunde darf man in der freien Natur genießen, um Vögel zu beobachten und zu zählen. Das ist ganz einfach und wie das genau funktioniert, könnt Ihr auf der Seite des NABU nachlesen:

Stunde der Wintervögel 2012

Im vergangenen Jahr nahmen bereits 85.000 Naturfreunde an diesem Forschungsprojekt für jedermann teil. Vielleicht habt Ihr ja auch Zeit und Lust und einen geeigneten Beobachtungsplatz.

Kleiber
Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

5 Kommentare zu “Stunde der Wintervögel

  1. Dann wäre jetzt wohl der richtige Moment, das Vogelhäuschen anzubringen – welches bisher noch lustlos rumliegt… *ups*

  2. Vom Prinzip ist das eine schöne NABU-Idee. Mitgemacht habe ich aber nicht, bei mir auf dem Balkon ist nämlich sowieso nichts los. Und draussen einen Ort zu suchen, fand ich bei dem Wetter auch nicht so prickelnd.

    • Is wohl wahr, das Wetter war grauslich! Auch wenn Du nicht mitgemacht hast, findest Du unter obigem Link auch die Ergebnisse der Zählung.

  3. Moser Dietlinde

    Ich habe bei der Vogelzählung mitgemacht, da sich auf meiner Dachterasse ein wahres Vogelparadies befindet. Nun habe ich auch einen Hausrotschwanz gesehen. Was füttere ich den im Winter, angeblich zieht der ja im Winter weg und ernährt sich von Insekten und Spinnen (woher diese aber jetzt nehmen?). Zwei Rotkehlchen sind ebenfalls meine Wintergäste. Dazu noch ganze Scharen von Amseln und Meisen. (Ich brauche am Tag 1 kg Rosinen und geschälte Sonnenblumenkerne.
    Dies betrifft zwar nicht die Vogelzählung, aber es kommt seit drei Jahren jeden Abend ein Steinmarder zum Speisen. Ich habe schon alles Mögliche versucht, aber er frisst nur Kuchen, Toastbrot mit Erdbeermarmelade, Rosinen und täglich ein halbes weichgekochtes Ei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.