Bauernmarkt im Freilichtmuseum

Ich habe hier im Blog schon ein paar Mal über das Bergische Freilichtmuseum Lindlar berichtet – ein Ort an dem Vergangenes wieder zu neuem Leben erweckt wird, damit es nicht in Vergessenheit gerät. Es gibt viel zu sehen, zu staunen, zu lernen und zu genießen. Wir sind gerne und oft dort und erleben das Bergische Landleben abseits der Hektik unseres Alltags (ein paar Fotos und Berichte davon sind noch in Arbeit).

Und weil dieses Museum wirklich sehr sehenswert ist, lege ich allen, die für dieses Wochenende noch plan- und ziellos und auf der Suche nach einer Ausflugsidee sind, jetzt einfach mal den Bauernmarkt ans Herz. „Handel, Handwerk und alte Haustierrassen“ und noch einiges mehr in der schönen Kulisse des Freilichtmuseums könnt Ihr am Samstag und Sonntag, 25. und 26. August 2012 jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr erleben. Weitere Infos dazu findet Ihr hier und der Bauernmarkt-Flyer (2012) gibt einen Überblick über das Programm. Viel Spaß beim Blick über den Museumszaun.

Blick übern Gartenzaun - Bergisches Freilichtmuseum Lindlar
Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

5 Kommentare zu “Bauernmarkt im Freilichtmuseum

  1. Das Photo macht Lust auf mehr, aber leider bißchen weit weg. Und wir sind außerdem alles andere als ziellos am WE… im Gegenteil, wir müßten uns ca. 6teilen, bei allem, wo wir gerne hin würden.

    • Tse tse tse, sind doch nur roundabout 410 km … aber der übervolle Terminkalender ist ein Argument, das ich gelten lasse, Frau Momo. 😉 Es wäre aber gewiss eine Veranstaltung, an der Ihr auch Eure Freude hättet.
      Schönes Wochenende für Euch
      Eva

  2. Ich könnte natürlich mit Leichtigkeit dorthin, aber ich mag Massenveranstaltungen nicht. Deshalb werde ich mir lieber einen Wochentag ausssuchen, an dem ich mal nach Lindlar fahre. Das Foto sieht sehr nach idyllischem Bauerngarten aus.

    • Die „Massenveranstaltungen“ im Freilichtmuseum sind durchaus erträglich, weil das Gelände sehr weitläufig ist und sich die Aktionen auf weit auseinander liegende Standorte verteilen. Ich mag es nämlich auch nicht so gerne dicht an dicht. Wenn wir es dieses Wochenende nach Lindlar schaffen, werde ich aber mal näher davon berichten.

      Das ist ein sehr idyllischer Garten und nicht der einzige dort. Es ist einfach wunderbar über das Jahr hinweg die Entwicklung der verschiedenen Gärten zu beobachten. Hin und wieder trifft man auf die Kräuterfrau, die zu den alten Pflanzen des Bergischen Landes viel zu erzählen weiß. Sie wird auch beim Bauernmarkt dabei sein, soweit ich gelesen habe.
      Lieben Gruß
      Eva

  3. Pingback: Erste Bauernmarktimpressionen | hauchNAH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.