Keine Zeit

Wenn ich sage oder schreibe „Ich habe keine Zeit“ ist das eigentlich nicht korrekt, denn jeder Tag lässt mir ebenso wie allen anderen Menschen genau 24 Stunden Zeit, etwas zu tun oder zu lassen. Also müsste ich es genauer definieren und sagen „Ich habe keine Zeit für jemanden/etwas, weil mir dies, das oder jenes wichtiger ist.“. Fragt sich nur, ob mein Gegenüber DAS immer unbedingt hören bzw. lesen will!? Na, versuch ich es doch einfach mal – also:

Ich hatte lange keine Zeit zum Bloggen, weil …

  • ich gefaulenzt habe
  • ich fleißig war
  • die Sonne lockte
  • Regen für schlechte Laune sorgte
  • mir der Elan fehlte
  • mir die Worte fehlten
  • ich Träumen nachgehangen habe
  • die Technik versagte
  • allzu lang Aufgeschobenes nach Erledigung schrie
  • sich Prioritäten manchmal ganz von alleine setzen
  • viele Ideen und Pläne erst mal reifen müssen
  • ich auch wieder einmal krank war
  • in diesem Jahr überhaupt alles irgendwie sehr sehr unrund läuft
  • Murphy immer noch bei uns wohnt
  • Familienbande und Freundschaften gepflegt werden wollen
  • unsere Schwarznasen ebenfalls ihr Recht auf Aufmerksamkeit einfordern
  • sich so ein bisschen Haushalt nicht immer ganz von alleine macht
  • der Urlaub meiner Nichtimmerbesserenhälfte für mich sowieso Vollbeschäftigung bedeutet
  • ein Kabarettbesuch lockte

Das alles habe ich – mal mehr, mal weniger freiwillig – meinem virtuellen Notizblögchen-Leben vorgezogen, und diese Liste ist lange noch nicht vollständig, aber … für weitere Details hab ich nun absolut keine Zeit, weil ich lieber einige Einträge in mein Notizblögchen schreiben und eine Blogrunde drehen werde … 😉

Also dann bis gleich.

Zeit
Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

8 Kommentare zu “Keine Zeit

  1. Das reale Leben sollte immer vorgehen.

    • Das stimmt. Und weil ich im realen Arbeitsleben schon so viel Zeit vor dem PC verbringe, ist so ein wenig Abstand in der Freizeit ganz besonders notwendig – habe ich in den letzten Wochen gemerkt.
      Aber es ist auch immer schön, nach einer Weile im Blog nachlesen zu können, was man so in der Vergangenheit erlebt hat, wie die Stimmungslagen waren. Jetzt klaffen in meinen Online-Notizen schon so viele Lücken – das muss ich ändern. 😉

  2. Ganz sponatn ist mir dieses Lied eingefallen: http://www.youtube.com/watch?v=vyqD_lwN7JI
    Liebe Grüße von Elvira

    (Ich konnte nicht zu den Popolskis *wein*)

    • Oh, danke für dieses Lied. Den Herman haben wir Anfang der 80er gern gehört und auch ein paar Mal live erlebt, aber irgendwie aus den Ohren und Augen verloren. Jetzt erinnerst Du mich an was. 🙂

      *tröst* liebe Elvira, vielleicht ergibt sich doch mal eine popolskische Chance für Dich. Eventuell hilft Dir bis dahin, dass ab Montag bei EinsFestival die drei letzten Staffeln der Popolski-Show wiederholt werden
      http://www.einsfestival.de/comedy_und_co/highlights/2012/pw_43/popolski_show.jsp
      Die Pops haben wir übrigens auch fast ein Jahr nicht mehr live gesehen. *seufz* Entzugserscheinungen!
      Nastruvko
      Eva

  3. Eva ist wieder da! 😀

  4. Hallo Eva!

    Freue mich auch, daß es hier endlich weiter geht. 😉
    Habe mir schon Sorgen gemacht, schließlich gaben sich Murphy und verschiedene Hexen dieses Jahr regelmäßig deine Klinke in die Hand.

    Ein Jahr ohne der Familie? Du Armste!
    Wurde ich der nicht schaffen. 🙂

    Lieben Gruß
    Holly

    • Zu früh gefreut, bester Holly. Es ist aber auch wie verhext bei uns. Murphy wohnt übrigens auch immer noch hier – du wolltest ihn ja nicht adoptieren. 😉
      Ja und die Popolskis scheinen auch ohne uns ganz gut zurecht zu kommen – wie man bei Dir lesen kann. Mal sehen, wenn sie kommendes Jahr irgendwo in etwas kleinerem Rahmen auftreten, dann sind wir vielleicht auch wieder mit dabei.
      Lieben Gruß
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.