Auf in ein gutes Neues

Seine letzten Stunden sind gezählt – 2014 geht zu Ende. Hadert nicht mit dem, was nicht so gut war, sondern behaltet die Sternstunden des vergangenen Jahres in guter Erinnerung.

Und für das Neue Jahr schließe ich mich einfach dem Wunsch einer jungen Dame unserer Familie an:

Möge 2015 das Jahr der richtigen Entscheidungen, der bessernden Verhältnisse und friedvollen Lebenswege werden. Auf bald in 2015.

(Zitat: Filiz)

Lichterglanz-190008

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

6 Kommentare zu “Auf in ein gutes Neues

  1. Danke für diese Wünsche! Jetzt bräuchte ich nur noch jemanden, der mir leise ins Ohr flüstert, welche Entscheidungen die richtigen sind. Aber diese Frage stellt sich eigentlich nicht. Denn im Augenblick der Entscheidung, war sie immer richtig. Ich wünsche Dir für das kommende Jahr einen Regenbogen voller bunter Musik!
    Herzliche Grüße,
    Elvira

    • Danke Dir, Elvira, bunt klingt’s gut. 2014 war für meinen Geschmack viel zu wenig Musik und die dann meist in Moll … nicht immer können wir uns entscheiden. Aber wenn, dann sollte man vielleicht mehr darauf hören, was das Bauchgefühl so flüstert – das habe ich im letzten Jahr gelernt.
      Liebe Grüße
      Eva

  2. Also, mein Bauchgefühl sagt mir: ich war schon viiiiel zu lange nicht mehr hier…

    Ein Frohes Neues Jahr Dir, liebe Eva!
    Ich hoffe, ich bin 2015 etwas mehr auf Zack 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Michaela

    • Ebenso ein frohes Neues.

      Da hat Dein Bauchgefühl so was von recht, aber du hast auch nicht viel verpasst. Ich war aber ebenfalls nicht besonders auf Zack im Jahr 2014. Das kann in 2015 nur besser werden … 😉
      Liebe Grüße in den Norden
      Eva

  3. Hallo, liebe Eva,
    für 2015 wünsche ich dir alles Gute und nur richtige Entscheidungen. 🙂 Ich „dackele“ morgen mit Freunden in den Innenhof der Leipziger Uni. Dort findet eine vorbereitende Veranstaltung für die Gegendemos gegen Legida am 12.01. in Leipzig statt. Kann sein, dass es etwas kühl wird und Kälte bekommt mir überhaupt nicht. Seit ich aber den Entschluss gefasst habe, mich mit vielen auf den Weg zu machen, geht es mir viel, viel besser. Und heute habe ich zum ersten Mal seit langem wieder gezeichnet. Egal, was noch wird, aber „Das habe ich nicht gewusst/gewollt“, wird es bei mir nicht geben.
    Liebe Grüße in die Ferne (die manchmal gar nicht so weit weg ist).

    • Schön, dass Du Deine zeichnerische Ader wiederentdeckt hast, liebe Gudrun. Köln hat sich gut quer gestellt. Die Kögida kämpft zudem mit inneren Querelen, wie ich heute gelesen habe. Bin gespannt, wie es am 12.1. in Leipzig wird – Du wirst ja sicher berichten. In Gedanken gehe ich mit. Gesellschaftliche Kälte kann ich schwerer ertragen als kaltes Wetter, gegen Letzteres kann man sich warm kleiden.
      Grüße nach Leipzig
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.