Meckern oder machen?

Vor einigen Tagen schrieb Andreas Schleicher in seiner fb-Chronik (Oh ja, sogar ich habe mittlerweile ein halbherzig gefülltes Gesichtsbuchkonto 😉 !) folgende Worte:

Dass ein reiches Land wie Deutschland sogenannte Kindertafeln hat, wo es für Kinder vor allem warme Mahlzeiten gibt, ist mehr als beschämend. Meckern oder machen?
Hier im Bergischen haben eine Menge Menschen vor und hinter den Kulissen gemacht zB eine CD mit diesem Song dessen Reinerlös an die Tafel geht. Zudem Konzert am 14.12. im Haus der Jugend, Wuppertal ab 18h.
M a C h e N!

Das trifft es auf den Punkt – nicht meckern, einfach machen! – ganz egal ob dabei ein Song/ein Konzert zugunsten einer Kindertafel entsteht oder etwas ganz ganz anderes. Es sind die kleinen Dinge, die in der Summe etwas bewirken und die Welt ein ganz klein wenig besser machen können – nicht nur zur Weihnachtszeit!

Danke an „The Ambassadors of Christmas“ für die vorweihnachtliche Botschaft „Little Things in Life“ und den vielen Sternenstaub.

Das Konzert ist ja leider schon vorbei, aber die CD gibt es laut Herrn Schleicher (einst „Botschafter der Liebe“ der Popolskis) in diesen Wuppertaler Geschäften: Landsiedel Becker, Hardline Music, Mackensen Buchhandlung und in allen Akzenta Filialen.

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

9 Kommentare zu “Meckern oder machen?

  1. Ich würde diese CD sehr gerne kaufen! Gibt es eine Bestellnummer o.ä.? Dann könnte ich meinen Buchhändler fragen, ob er sie mir besorgt.
    Und ja, machen und nicht meckern ist die richtige Einstellung. Manchmal aber auch Nicht-Machen. Ich habe heute im Wirtschaftsteil der Zeit wieder einmal einen Artikel über die Kinderarbeit bei der Haselnussernte in der Türkei für Ferrero gelesen. Die Familie gehört zu den reichsten Europas. Sie würden es finanziell nicht mal merken, wenn sie ihren Arbeitern auf den Plantagen Toiletten und Wasser zur Verfügung stellen würden. Sollte Dir der Artikel unterkommen, dann lies ihn doch bitte mal. Es ist erschreckend. Ich werde also keine Ferrero-Produkte mehr für meine Enkel kaufen.
    Liebe Grüße,
    Elvira

    • Es gibt die CD anscheinend nur direkt bei Wuppertaler Händlern zu kaufen. Vielleicht erfahre ich dazu aber noch etwas. Das werde ich dann hier veröffentlichen.

      Danke für den Hinweis! Wir haben schon vor langer Zeit (fast) alle Ferrero-Artikel aus unserem Hause verbannt – meine Älteste hatte das über die Kinderarbeit auch gelesen und da bekommt der Begriff „Kinder-DiesundDas“ einen sehr sehr schalen Beigeschmack. Der Wechsel ging sogar relativ problemlos, z. B. Nussnougat- und andere Cremes gibt es im Bioladen in großer Auswahl und sehr guter Qualität – alles keine Frage des Geschmacks, der nämlich von der Neuorientierung auch stark profitiert hat. Es ist nur – ich gestehe – ausgerechnet der Weihnachtsmann dem wir noch nicht abschwören konnten. Manche Veränderungen brauchen halt ihre Zeit.

      Lieben Gruß
      Eva

      • Ich habe diese goldnen Kugeln so geliebt. Die weißen mit dem Kokos drumherum kann ich ganz einfach (sogar vegan, Dank Attila Hildmann) nachmachen, kommen dem Original sehr nahe. Und ja, manche Veränderungen brauchen ihre Zeit, das ist sehr richtig! Ich habe heute, als ich von der Praxis nach Hause fuhr, einen unglaublichen Appetit auf einen Latte Macchiato bekommen und habe ihm nachgegeben – ohne schlechtes Gewissen!
        Schreibst Du mir per Mail, wenn Du näheres über die CD herausbekommen kannst? Wie bei Gudrun werden mir in meinem Blog eure Antworten auf meine Kommentare nicht angezeigt.
        Liebe Grüße,
        Elvira

        • Oh, in welchem Hildmann-Kochbuch finden sich denn die weißen Kokos-Kugeln? Die vegane Küche ist eine Bereicherung, vieles Tierische lässt sich wirklich ohne Verzicht ersetzen – und Attila Hildmann versteht es einem diese Koch- und Lebensart ohne moralische Keule näher zu bringen, aber ich werde wohl dennoch erstmal weiterhin nur „Teilzeit-Vegetarier mit veganen Tendenzen“ bleiben.

          Dass Dir die Kommentare bei Gudrun und mir nicht angezeigt werden, liegt an unseren selbstgehosteten Blogs. Wir nutzen zwar ebenfalls WordPress (Software), aber auf eigenem Webspace, nicht über WordPress.com. Du kannst Dir hier im Blog jedoch die Kommentare per E-Mail zusenden lassen; dazu einfach unten das Kästchen aktivieren und dann noch einmal per zugesandtem Link bestätigen. Das lässt sich auch wieder abbestellen. Ansonsten ist es möglich, die Kommentare über den von Dir genutzten Feedreader zu abonnieren.

          Gerne informiere ich Dich aber selbstverständlich auch per Mail, sobald ich Näheres weiß.

          Bis dahin lieben Gruß Richtung Berlin
          Eva

  2. Liebe Damen,
    ihre Nachricht hat uns in Wuppertal erreicht. Wir, mein Mann Stefan Mühlhaus und ich, sind die Initiatoren dieses Projekts und haben das Stück auch selbst geschrieben. Wir freuen uns natürlich sehr über ihr Interesse und ich würde Ihnen gerne die CD schicken wenn Sie mir ihre Adressen per Mail zukommen lassen. Das Porto beträgt 1,45 Euro und ich würde vorschlagen, dass Sie den Betrag der CD (5 Euro) plus Porto einfach selber einer Kindertafel überweisen. Wäre das ein Angebot?
    Mit freundlichen Grüßen,

    Ilona Ludwig

    • Liebe Frau Ludwig,
      ein tolles Projekt und ein schöner Song – Kompliment. Und Danke auch für Ihren Vorschlag, ich melde mich morgen per Mail bei Ihnen um weiteres zu klären.
      Freundlich grüßt
      Eva-Maria Schmidt

  3. Vielen Dank! Mails an Dich und Frau Ludwig sind unterwegs!

  4. Ich las heute auch in der Zeitung von einer Dorfinitiative, die ein Haus für Flüchtlinge hergerichtet haben, alles in Eigeninitiative. Das ist natürlich eine tolle Sache.
    Liebe Grüße, Ingrid

    • Es gibt glücklicherweise neben manchen „Auswüchsen“ auch viele ähnlich gute Initiativen wie von Dir beschrieben. Auch hier in Overath finden sich Menschen die MACHEN und versuchen den Flüchtlingen ihr Leben in der Fremde freundlich zu gestalten. Das größte Problem ist wohl meist, angemessenen Wohnraum zu finden. Da ragt das von Dir Gelesene über das Übliche hinaus …
      Schönen Abend wünsch ich Euch, genieße die Blogpause.
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.