Psst … privat!

Und wo ich schon mal dieser Tage dabei bin, weiter geht’s mit dem (Vor-)Weihnachtsmusikempfehlungsreigen:

Was man so alles findet, wenn man über den Tellerrand Bühnenrand schaut …

Daniel Basso und Mirko van Stiphaut waren von Anfang an Mitverursacher der Popolskis, haben in vielen hundert Konzerten ihr Können, ihre Virtuosität unter Beweis gestellt. Und wer bei den Live Shows ganz genau hinsah und -hörte, konnte erkennen welche Professionalität hinter dieser genialen Polka-Schnapsidee steckte und was von allen beteiligten Musikern geleistet wurde.

So haben wir uns noch zu Popolski-Zeiten (seit April ist leider Schluss mit polnischem Lustig) auf ein Basso-van-Stiphaut-Konzert eingelassen und wurden nicht enttäuscht – ich berichtete von dieser „Show danach“. Wer statt zu lesen lieber reinhören möchte, wie das klingt, … bitte hier:

Jetzt wollt Ihr wissen, was daran „privat“ ist und mit Weihnachtskonzerten zu tun hat? Zugegeben, das klingt fein, ist aber von richtig festlich weihnachtlich doch ein Stück entfernt und geheimnisvoll ist da auch nix.

Nun denn: Alle Jahre wieder haben die beiden zusammen mit Markus Krieger so ganz heimlich und nebenbei einen bekannten Weihnachtsklassiker neu arrangiert und eingespielt. Dies wurde als CD ausschließlich an Freunde und Verwandte verschenkt – und das seit mittlerweile 14 Jahren. Was bislang aber nur sehr sehr privat war, soll morgen, Samstag den 20.12.2014, ab 20:00 Uhr, auf der Bühne des Steinhofs in Duisburg öffentlich und live erklingen – ein Abend zum Genießen und die Seelebaumelnlassen … ein Geschenk für die Sinne für jeden. In der Konzertankündigung wird ihr Repertoire wie folgt beschrieben:

Die musikalische Vielfalt reicht dabei von einer zarten, rein akustischen Version von „Leise rieselt der Schnee“ über ein Big-Band Arrangement von „Let it Snow“, ein lateinamerikanisch angehauchtes „Ihr Kinderlein kommet“ bis hin zu einer elektronisch verstärkten Popversione von „Stille Nacht“, wobei es den drei vielseitigen Profimusikern immer wieder gelingt ihre Zuhörer zu überraschen und anzurühren.

2012 ist mal auf weihnachtswundersame Weise einer dieser sehr sehr privaten Songs – ein leises Stück – im weltweiten Videonetz und dann auch hier im Blog gelandet … ich habe ihn für Euch wieder rausgesucht. Wenn’s gefällt, dann lasst Euch doch mal wieder zu einem Konzertbesuch verführen:

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

1 Kommentar zu “Psst … privat!

  1. Ein wunderbares Stück – hören, entspannen, genießen. Fünfeinhalb absolut friedliche Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.