Übers Ohr ins Herz – 28

Als Robert Miles mit dem Titel „Children“ die Charts eroberte und auf den von uns gehörten Radiokanälen rauf und runter gespielt wurde, war ich schon ein paar nicht unwesentliche Jahre meinen Kinderschuhen entwachsen, hatte selbst bereits Kinder. Es liegt nicht am Titel, dass mir dieses Lied als ein besonderes der 90er Jahre im Gedächtnis blieb und auch die Musikrichtung (Trance/Dreamhouse) ist nicht so ganz die meine. Aber irgendetwas an diesem Stück rührte mich an … vielleicht ist es mir nach 20 Jahren auch einfach nur sehr präsent, weil es so oft gespielt wurde. Wer weiß?!

Vor ein paar Wochen lief mir dieser Titel mal wieder über den Weg, nur dieses Mal als Cover – in seiner Spielart so weit vom Original entfernt, wie ich von meinen Kinderschuhen und doch immer noch gut erkennbar, so wie in mir auch heute immer noch ein wenig das Kind von früher schlummert.

Der Gitarrist André Krengel hat zusammen mit seiner Band Acoustic Embassy das Thema „Children“ noch einmal aufgegriffen – unplugged, also reine Handarbeit nur mit akustischen Saiteninstrumenten. Diese Neuinterpretation gefällt mir sehr gut, ebenso wie das dazugehörige Video und Krengels persönliche Gedanken zum Titel:

„Wenn ich an Kinder denke, fällt mir sofort diese unbekümmerte Furchtlosigkeit, sowie natürlich Freiheit und jede Menge Phantasie ein als auch Fähigkeit etwas Faszinierendes, Magisches überall, sogar in jeder Pfütze zu entdecken.Hätte ich nicht auf das Kind in mir gehört und es kultiviert, wäre ich kein Künstler geworden.“ Andre Krengel

Gut, dass er das Kind in sich kultiviert hat. Viel Spaß beim Zuhören und -schauen. Ach ja … und wer Lust auf „Live“ hat, der findet die Tourdaten (und weiteres) auf André Krengels Homepage. Diese Woche stehen übrigens zwei Termine zusammen mit dem Andreas Schleicher Orchester (Mädchen gegen Jungs) an: Fr., 13.11.2015 in der Klosterkirche Remscheid-Lennep (kleine aber feine Location), sowie Sa., 14.11.2015 im Stadttheater Ratingen. Empfehlenswert – einen Konzertbericht zum Schleicher Quartett findet ihr zusammen mit einer weiteren Children-Aufnahme bei Karinsche und Holly hier auf ihrem Plüschblog.

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

6 Kommentare zu “Übers Ohr ins Herz – 28

  1. So verschieden ist das. Meine Musikrichtung ist das nämlich, wahrscheinlich angeregt durch meinen Sohn und seine Freunde. „Das muss man fühlen, nicht nur hören“, sagten sie. Ich ärgere mich sehr, dass ich die Einladung zur Loveparade nicht angenommen habe.
    Eine interessante Version stellst du vor. Ich bin begeistert. Danke.

    • Gut, dass es für jeden Geschmack was auf die Ohren gibt – nicht wahr? Ein paar Stücke aus dem Bereich Techno/Dance/Trance/House höre/fühle ich schon ganz gerne, es ist nur nicht mein favorisierte Musikrichtung.
      LG Eva

  2. Hallo Eva!

    Vielen Dank für deinen Hinweis auf unseren plüschigen Blog.
    Wir freuen uns auf das Schleicher-Konzert Morgen in Remscheid, mit „Children“. Für mich einer der Höhepunkte der Konzerte. Live kommt das Lied noch kraftvoller rüber als im Clip.

    Techno/Dance/Trance/House fühle ich auch, ist aber eher ein Unwohlsein in der Magengegend. 😉 Gibt natürlich Ausnahmen.
    Zum Glück gibt es für jeden Geschmack und jede Stimmung die passende Musik. Eine Bekannte schüttelt immer verwirrt den Kopf, weil ich so viele unterschiedliche Musikarten mag. Alles andere wäre aber doch langweilig.

    Zu „Loveparade“ fällt mir immer ein Spruch von Götz Alsmann ein. Die Loveparade sei die einzige Musikveranstaltung, die ohne Musik auskommt. 😀

    So, genug gelästert. 🙂 Deswegen schließe ich mit einem kleinen Hinweis in eigener Sache, denn für die Popmusikfreunde in deinem Blog habe ich einen Tipp in unserem . 🙂

    Lieben Gruß und viel Spaß beim Musik hören (egal welche)
    Holly

    • Gut zu wissen, dass es auch Genre gibt, die Dir nicht „schmecken“, bester Holly. Eure musikalische Speisekarte auf dem Plüschblog ist ja schon sehr außergewöhnlich vielfältig zusammengestellt! 😉 😉 😉
      Das große Schleicher-Orchester in Remscheid reizt mich ebenfalls sehr, zumal auch der Veranstaltungsort bei mir in guter Erinnerung ist. Aber leider konnte ich Stefan nicht überzeugen … und alleine mach ich mich nicht auf den Weg.
      Wünsche Euch allen einen unvergesslichen Abend.
      Liebe Grüße auch an Karinsche und die plüschige Rasselbande
      Eva

  3. Hello again!

    Auf die Location Morgen sind wir gespannt. Bisher hat uns auf unseren Konzertreisen noch niemand dorthin gelockt.

    Laß deinen Mann doch einfach wo er ist, und schließ dich uns an. 🙂
    Dann bist Du nicht mehr alleine. Ansonsten weißt Du ja, wo Du das Konzert nachlesen und -schauen kannst. 😉

    Wir hatten mit Euch in Wiehl gerechnet, weil es direkt nebenan war. Vielleicht läßt sich dein Mann irgendwann erweichen. Spätestens nach Eurem Ray Wilson-Konzert. 😉

    Und wieder einen lieben Gruß
    Holly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.