Christstollen

Christ- oder Weihnachtsstollen ist kein Gebäck für spontane und schnelle Backaktionen. Spätestens drei bis vier Wochen vor Weihnachten solltet Ihr beginnen, damit der Stollen ausreichend Zeit hat zu reifen. Auch beim Backen müsst Ihr schon ein wenig Zeit für das Ruhen des Teiges einkalkulieren – Hefeteig ist nun mal nichts für Hektiker. Also dann, einmal tief durchatmen und los geht’s:

Zutaten für die Früchtemischung:

150 g Sultaninen
50 g Zitronat
50 g Orangeat
50 ml Rum

Die Früchte am besten bereits am Vortag in eine Schüssel geben, mit dem Rum (wir bevorzugen zum Backen den aromatischen und hochprozentigen Strohrum) begießen und bei Zimmertemperatur mindestens 8 Stunden ziehen lassen.

Zutaten für den Vorteig:

180 g Weizenmehl (Type 405)
25 g Hefe
100 ml kalte Milch

Achtung: Dieser Hefeteig wird kalt geführt.
Für den Vorteig also Mehl, Hefe und Milch zu einem lockeren Teig verkneten und in einer Schüssel mit einem Tuch abgedeckt ca. 45 Minuten ruhen lassen.

Zutaten für den Teig:

der Vorteig von oben
250 g Weizenmehl (Type 405)
40 g Zucker
50 ml Eiswasser
4 g Salz
190 g Butter
50 g Mandelstifte
(evtl. 160 g Marzipan)

Zum Vorteig gebt Ihr Mehl, Zucker, Eiswasser und Salz und knetet das gut durch. Dann die Hälfte der Butter hinzugeben und weiterkneten; dann den Rest der Butter einkneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. Dabei darauf achten, dass der Teig durch das Kneten nicht zu warm wird. Den Teig in einer abgedeckten Schüssel 30 Minuten gehen lassen.

Nun werden die Mandelstiffte und die marinierten Früchte untergemischt. Danach den Teig abgedeckt weitere 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig halbieren und die Teigstücke jeweils in die typische Stollenform formen. Wer Marzipan mag formt aus 160 g Marzipan zwei Stangen von ca. 1 cm Ø und arbeitet dieses in den Stollenteig ein.

Die beiden Stollen werden nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt und müssen noch einmal 20 Minuten ruhen. In der Zwischenzeit kann der Backofen auf 200 °C vorheizen.

Den Backofen auf 180 °C runter regeln und die Stollen in den Ofen schieben und 45 Minuten backen. Darauf achten, dass die Stollen nicht zu schnell bräunen – in diesem Fall evtl. mit Backpapier abdecken. Die Backzeit könnt Ihr nutzen, die Zutaten für die Zuckerkruste (siehe unten) vorzubereiten.

Nach dem Backen entfernt Ihr sofort rundherum die verbrannten Rosinen von der Stollenoberfläche, weil diese ein bitteren Geschmack an das Gebäck abgeben.

Zutaten für die Zuckerkruste:

1 Vanilleschote
150 g Zucker
150 g Butter
etwas Puderzucker

Vanilleschote aufschneiden und das Mark aus der Mitte mit dem Zucker mischen. Diesen Vanillezucker auf einen flachen Teller verteilen.

Die Butter in einem Topf schmelzen und damit dann die Stollen von allen Seiten gut mit der warmen, flüssigen Butter einpinseln und sie dann im Vanillezucker wenden. Sobald die gezuckerten Stollen vollständig abgekühlt sind werden sie noch mit Puderzucker bestäubt. Danach zur Lagerung (3 bis 4 Wochen) sorgfältig in Frischhaltefolie verpacken und an einem geheimen kühlen trocken Ort gut vor Naschkatzen verstecken. 😉

Vor dem Servieren dann noch einmal mit etwas Puderzucker bestreuen und fertig ist ein ganz besonderer Weihnachtsgenuss.

(Anmerkung: Hier folgen in Kürze noch Fotos!)

0 Kommentare zu “Christstollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.