Übers Ohr ins Herz – 15

In dieser „internetten Welt“ ist manches unecht und einfach nur Fassade – ganz wie im wahren Leben, nur dass es sich hier vielleicht etwas einfacher „schummeln“ lässt. Hin und wieder bekommt bei Konzertbesuchen ein virtueller Kontakt ein Gesicht – und es ist sehr schön, wenn dieses dann so echt ist, wie all die vielen von ihr/ihm ins Webnirvana geschriebenen Worte. Eine dieser echt internetten Bekanntschaften hat mir jetzt mit dem kurzen Hinweis, dass ich eine ganz bestimmte Sängerin mal unbedingt youtuben sollte, einen Ohrwurm verschafft. Schönen Dank auch dafür.

Sie ist Schweizerin und hat die Zeichen der Wirtschaftskrise erkannt und ihren sicheren Bankjob gegen eine unsichere Sängerkarriere getauscht – das macht sie mir schon mal sympathisch. Noch sympathischer ist mir ihre Stimme. In der Schweiz ist sie mit eingängigen Soul-Pop-Kompositionen gut in den Charts vertreten; nur hier Deutschland kennt sie wohl bisher keiner. In Amazonien und bei den anderen üblichen Online-Verdächtigen kann man ihre CDs auf jeden Fall nur als mp3 downloaden oder in der gebrauchten Variante erwerben.

Die Rede ist von Caroline Chevin. Mir gefällt von vielen guten Songs ganz besonders die Live-Version von „Spell on me“ – hört einfach mal rein:

Linktipps:

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

13 Kommentare zu “Übers Ohr ins Herz – 15

  1. Mir persönlich ist es zu poppig, aber über Geschmack lässt sich ja nicht streiten.

    • Stimmt, das ist ziemlich poppig … und deshalb „leicht verdaulich“ – konsumiere ich immer mal wieder mit großem Vergnügen. Ist schon gut so, dass es für jede Stimmung, jeden Anlass und Geschmack das Passende gibt – oder? 🙂

  2. Alfred Schmidt

    Nu hat Caro im hauchnahen Blog auch Einzug gehalten.

    Unglaublich, es geht voran. Caroline Chevin existiert in Deutschland nur als Stimme für ein paar Jingles auf ndr2. Speziell der Morgenjingle mit Text „Guten Morgen“ bohrte sich vom ersten Hören an in ein paar Gehörgänge. Das veranlasste zur Frage an die Redaktion wer die Stimme sei. Als eine der hamburger Verdächtigen war sie nicht identifizierbar. Die Antwort war knapp, das sei Caroline Chevin und bei YouTube sei was zu finden. Da die Künstlerin mit ihrem SoloErstlingswerk ab 2008 in ihrem Heimatland der Schweiz schwer aufhorchen ließ gabs, nach einem Labelwechsel, 2010 Zweitlingswerk. Und das schlug in der Eidgenossenschaft ziemlich heftig ein. Mit saugeiler Studiobesetzung soulig zwischen TamlaMotown Detroit selig und STAX Memphis selig. Aber eben nicht von ebenda. Zweitling sorgte für eine Tour mit sowas von 80 knüppelvollen Gigs, einem Swiss Music Award und mehr. Leider sind die CDs in Deutschland nicht kaufbar, Amazonien, jpc und alle winkten ab. Über Kontakt zu CeDe.ch stellten die sie dann auf CeDe.de ins Angebot. Zweitling ist kaufbar, Erstling ist komplett vergriffen, nicht mal mehr das Plattenlabel besitzt noch eine für den aktiven Bettler.

    Aber Erstling zeigt das Spektrum was Caro gesanglich drauf hat. Gehörgangbalsam allererster Güte. (Eins dieser inzwischen raren Stücke gibts in Deutschland. Von der Künstlerin handsigniert und persönlich auf die Post getragen. Ich freu mich unglaublich.)

    Zweitling besitzt keine gecoverte Nummer mehr und soult in allerbester Güte.
    Keyboards von Oli Rockberger und die Dap Kings mit ihren Hörnern.
    Kann nur raten sich das alles mal mit Muße reinzuhören, vor allem natürlich
    die Stimme. Is auf Youtube leider kaum möglich. Von Tonträger mit nem dicken PowerMOS Verstärker mit Ringkerntrafo und schönen Baßreflexern hört man s richtig.
    S gibt nicht viele CDs die es komplett auf meine Mitnehmtonträger fürs Auto geschafft haben. Diese sind komplett dabei und es gibt kein Repeat oder überspringen, laufen so wie sie sind durch.

    N schönen Live Eindruck gibts bei musicapartment.ch. Link steht oben

    Leider steht Deutschland vorerst nicht auf der Beglückungsliste. Fährt man eben mal aus der Neidgenossenschaft in die Eidgenossenschaft.

    • Hi Alfred, Soulpilger des Nordens!
      Alpengesang in nordradiodeutschen Jingles – ich glaube kein anderer außer Dir käme sonst noch auf die Idee, die Stimme eines Jingles so intensiv zu ergründen. Danke Dir nochmal für diese wundervolle Klangperle.
      Lieben Gruß
      Eva

  3. Alfred Schmidt

    Nicht nur Soulpilger. Ich kann auch die Texte des Restprogramms der Künstler und sing laut mit. Gerade bei dieser Künstlerin ist das wirklich wichtig ! Der Erstling hat wenig Soul, aber eben mehr „Bandbreite“ der Stimme. Also bei meiner Tochter, der radikalsten Musikkonsumentin (Morgens im Bad nur Klassik!!!!!!), läuft im Moment nur Erstling. Nicht der Millionseller Back in the Days. Bei mir im Auto auch. – Sweet breeze in the summer time.

    Bleib mir gewogen und vergiß nicht weiter Termine für mich zu jagen ! Da bist Du die Beste

  4. Alfred Schmidt

    Es ist passiert ! – Besser geschrieben nicht einfach „passiert“. Es wurde getan ! Noch besser: ICH HAB ES GETAN ! Aus der Neidgenossenschaft in die Eidgenossenschaft. Caroline spielt dieses Jahr nur ganz, ganz wenige Konzerte. Nun kamen vor wenigen Wochen doch noch zwei OpenRs in ihren Kalender. Am 24.8. und 25.8. bei Stadtfesten in der züricher Gegend. Mitten in meinem Urlaub an einem Wochenende wo nix anlag. Boooooooooh ne Steilvorlage n schönen Sommertrip mit dem Töff in die Eidgenossenschaft zu machen und der Künstlerin gleich zwei Möglichkeiten zu geben einen Fan Live zu gewinnen. Da gabs kein Halten, die Vorgehensweise ist für Gwildis OpenRs erprobt. Okay, Zürich ist nicht Hamburg oder Bremen oder Saarbrücken oder Saarlouis. Macht nix. Freitag den 24. morgens aufs Moped un gut gelaunt los. Leider hatten sie im Süden unser wunderschönes Grau mit dem ekligen gesiebten, feuchten Zeug von oben in ganz vielen dicken Tropfen ausgeliehen und es gab von Heidelberg bis Baden bei Zürich dauernd davon. Auch in Baden während des Konzerts. Das beeinträchtigte aber nichts.

    Alter Schwede was für ein Ereignis auf der Bühne ! Was für eine geile Stimme mit toller Band.
    Mitreissend, begeisternd, berauschend. – Ein Hammer ! Die Schweiz besitzt einen aktiven Vulkan !
    Leider hatte ich, weil ich auf laue Sommertour gesetzt hatte, eine paar praktische Utensilien die
    man als Mopedkutscher bei solch Schietwedder braucht nicht dabei und einen komplett nassen Pelz. Nach diesem Konzert brauchte es keinen zweiten Versuch, dieser schlug ein wie eine Bombe. Deshalb bin ich am 25. nicht nach Baar gefahren sondern eben nach dem Gig Overnightexpress wieder Heim an die Aller. Caro war ein wenig traurig, ich noch weit mehr, aber s war das einzig Vernünftige. Drei Tage im klatschnassen Mopedzeug steht nichtmal mein Immunsystem ohne Infektion durch. Die Infektion gegen die ich mich nicht schützen wollte hab ich.

    Dieses war nicht das letzte Mal, dass ich zu Caroline in die Schweiz gepilgert bin ! Das will ich wieder haben. Und wenn sie nicht unsere Rheinseite kommt, ich weiß den Weg zu solch geilen Konzerten. Ich bereue nichts ! Keinen Meter ! Keinen Kilometer ! Keinen Tropfen Regen der das WE zierte.

    Im Frühjahr gibts ihre neue CD. N Appetithappen gabs jetzt schon. Kanns kaum abwarten, genauso wie die Tour damit nächstes Jahr. Der CountDown läuft.

    Alf (Für gute Musik ist kein Meter zu wenig !)

    • Ach Alf, Du kannst auch nie den Hals vollkriegen – nicht wahr. Hattest nicht auch schon Heckenbrand am 11. August? Und dann noch Schweizer Soul? Und und und …

      Freue mich von Dir so viel und so euphorisch zu lesen – das klingt richtig gut, aber so was von! Zumal unser Konzert-Kult(o)ur-Nerv stark auf Diät gesetzt wurde, doch das soll sich demnächst wieder ändern, der Soul kehrt spätestens im Herbst wieder zurück …
      Ich werde morgen mal wieder Dein E-Mail-Postfach füttern – heute ist der Tag eh schon viel zu kurz. Bis dahin also
      Eva

      • Alfred Schmidt

        „Hals nicht vollkriegen ?“ – Kann das überhaupt jemand freiwillig ?
        Nee, nee, das war nicht „Hals nicht vollkriegen“, dass war sowas wie Therapie gegen diesen
        Scheißalletagesindgleichundeswirdsowiesoallesbeschissenertrott.
        Ich wollte, ich mußte das mal Live haben. Es hätte ja auch ernüchternd und enttäuschend enden können. Dann hätt ich mal schön ne Mopedtour gemacht und den Mantel des Schweigens über das Ohrenfutter. Es war bis auf das Wetter aber für mich das was ich seit ich den ersten Jingle dieser Stimme auf ndr2 hörte erwartet hab.

        Sie kann es ! Und sie sprüht Funken die überspringen. Ich finds geil.

        Leider hab ich so einen nassen Arsch gehabt, dass ich die Einladung AfterShow nicht annehmen mochte. Warmer Sommerregen löst Männerschweiß aus Mopedzeug, wahrlich strengster Odeur. Aber das wird nachgeholt, die Dauereinladung steht, muß nur los.
        Aber das würd ich auch ohne so freundliche Einladung tun.

        Die Musik isses !

  5. Alfred Schmidt

    Ach ich vergass: Heckebrennen im Stadtpark war herrlich !

    Diesmal mit lauer Sonne und Untergang. Stefan im weißem Rollie, kannte ich noch gar nicht.
    Und Julia hat gestrahlt ! Die singt jetzt bei den Fishhead Horns, der Big Band die ihr Mann bandleaded. Und die waren am Sonntag nach Stadtpark bei den Jazztagen in Pinneberg. Da war ich auch hin. Geile Amateurbigband und richtig gut und nicht nur Glen Miller.

    Es is die Musik ! Glaubt es mir !

    • Heckebrennen hab ich verpasst, aber Soulist Stefan G. liest im Herbst auch ein paar Messen in NRW – ein Termin wird wohl passen. Ich freu mich schon riesig drauf.

      Julia, ach ja, Goldbekhaus denke ich da nur und Stadtpark 2007 und Iserlohn Vorglühen … und irgendwie fallen mir da Kastanien ein, die ja jetzt auch bald wieder fallen, wenn der Frühling schläft, schläft nur unterm Feld …

      Es ist die Musik! Stimmt!
      Grüßchen
      Eva

  6. Alfred Schmidt

    Moin ! Heute mal vom Afterfrühstückstisch in der letzten Urlaubswoche.
    (Den Anhänger vor Tau und voll Gartenabfall gewuchtet, es sollte so heiß werden heute hörte meine Frau, isses aber nicht. Frühstück gabs trotzdem erst nach der Entsorgung.)

    Goldbekhaus – Nachdem ich viele Juliaauftritte in diesem Jahr ausgelassen hab, hol
    ich auf. Pinneberg war schon, Goldbekhaus am 29.9. is WE, passt gut und die Karte
    liegt schon an der Kasse. Meine Frau war mit der weltbesten Freundin die Frau haben kann zu Julia
    in Nordstrand, es gibt schöne neue Titel.

    Mit Musik ist alles besser ? – Ja, mit guter !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.