Umwerfend

… diese Grippe, die mich knapp zwei Wochen aus dem Verkehr gezogen hat.

So verpassten wir am Mittwochabend (28.02.) das Konzert mit der Gustav Peter Wöhler Band im Gloria Theater in Köln. Schade! Nun müssen wir uns bis zur nächsten günstigen Gelegenheit gedulden, bis sich Gustav Peter Wöhler, Kai Fischer, Olaf Casimir und Mirko Michalzik wieder auf den Weg in die Köln-Bonner-Bucht machen.

Vor 1 1/2 Jahren sahen wir die vier im Bonner Pantheon und haben dieses Konzerterlebnis unter „Muss man unbedingt noch mal wiederholen“ abgelegt. Mein Tipp für einen virtuos vergnüglichen Abend – also den Tourkalender unbedingt im Auge behalten.

Achtet mal beim folgenden Video unauffällig auf das „i“ des fest“i“vals (so ab Minute 2:17).

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

2 Kommentare

  1. Köstlich! Nicht nur die Musik (die Gruppe kannte ich nicht). GsD war das „i“ aus einem sehr leichten Material und als Quasigitarre noch gut zu verwenden.
    Liebe Grüße,
    Elvira

    • Gustav Peter Wöhler ist hauptberuflich Schauspieler und hat als große Liebe die Musik für sich entdeckt. Er interpretiert bekannte Lieder auf eine sehr außergewöhnliche Art und Weise und es sind genau die Lieder, die Du und ich wahrscheinlich auf unsere Liste fürs „Altersheim“ setzen würden – irgendwo zwischen Rolling Stones und den Beatles sowie Elton John und Randy Newman. 😉

      Seine kleine aber exquisite Band besteht aus Musikern, die ansonsten noch mit Ina Müller, Annett Louisan, Stefan Gwildis etc. auf den Bühnen stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.