Erdmöbel Gloria Theater Live Review

Das Leben ist schön … retro

Erdmöbel live – endlich mal wieder! Vor genau vier Jahren und einem Tag – am 08.12.2007 – erlebten wir sie in der Bonner Harmonie und waren begeistert. Danach machte die Band erst einmal laaaaaange kreative Pause, was ihrem Album Krokus sehr gut bekommen ist. Die Krokus-Tour passte dann aber leider bei uns nicht ins terminliche Konzept.

Das aktuelle Album nennt sich Retrospektive, enthält 18 Songs aus dem erdmöbel’schen Musikfundus der vergangenen 17 Jahre sowie eine neue Lied-Kreation. Und genau diese Retrospektive sollte ihren Tourabschluss auf der Bühne des Gloria Theaters in Köln finden.

Wir mögen das Gloria, das sich ganz in der Nähe vom Neumartk und von St. Aposteln

befindet. Es ist ein zum Veranstaltungssaal umgebautes ehemaliges Programmkino mit Charme,

und vielleicht ist Euch schon mal im Fernsehen das plüschrot verkleidete Ambiente des Gloria ins Auge gesprungen, so werden z. B. die WDR Ladies Nights mit Gerburg Jahnke regelmäßig dort aufgezeichnet.

Erdmöbel Retrospektive-Tour-Abschlusskonzert in Köln – 09.12.2011

Ein gut gemischtes, lässig-exklusiv-alternativ-retro-modernes Publikum hat sich an diesem Abend mit uns auf den Weg ins Gloria gemacht. Zwischen „um die 20 und 60 plus“ sind alle Altersgruppen vertreten, um die Erdmöbel live und später noch eine Aftershow-Party zu feiern. Aber erst einmal dürfen wir alle ausgiebigst das Bühnenbild bewundern: 4 Gitarren, 4 Bässe, 1 E-Piano, 1 Schlagzeug, diverses Zubehör …

ein Video, ein Bühnenumbau …

… all das wirkt schlappe 2 Stunden auf uns ein. Ich weiß „Geduld ist eine Zier“ (oder so ähnlich) ;-), aber meine ist stehenderweise zu Beginn der Show schon so weit strapaziert, dass ich auf den herbeigesehnten Auftritt der 5 Musiker

  • Markus Berges – Gesang, Gitarre, Moderation
  • Ekki Maas (Ekimas) -Bass, Gesang, Fotoapparat
  • Christian Wübben (Chris deWueb) – Schlagzeug, Gesang
  • Wolfgang Proppe – Piano, Gesang
  • Henning Beckmann – Posaune, Gesang

etwas verhalten, wenn nicht gar frostig reagiere. Dass sie es dennoch schaffen, das Eis gleich mit dem ersten Song zu brechen, spricht für die Band. Da spielt Ekimas den Bass so, dass der Boden unter den Füßen vibriert und die Musik körperlich fühlbar wird.

Christian Wübben am Schlagzeug bringt schlagfertig präzisen Rhythmus ins Spiel.

Wolfgang Proppe setzt am Piano Akzente zum Dahinschmelzen.

Markus Berges sanfte Stimme schmeichelt sich mit eigenwillig poetischen Texten ins Ohr, unterstützt von harmonisch leisen bis rockig rauen Gitarrenklängen.

Posaunist Henning Beckmann – der auch schon mal bei unseren weltbesten Polen (Familie Popolski) ausgeholfen hat – gibt alledem weichfließend das richtige Volumen.

Gänsehautwohlfühlmusik!

Die erdmöbel’sche Musik ist teils eingängiges Easy-listening verschiedenster Musikstile, bisweilen geht es aber auch mal sperriger zu mit manch unvorhersehbarer Wendung. Die poetischen Texte lassen dem geneigten Zuhörer viel Interpretationsraum und je nach Stimmungslage singt man einfach ohne nachzudenken mit, oder man lässt sich mit seinem Konzertnachbarn – sehr zur Freude der anderen 😉 –  auf philosophisch hochfliegende Exkurse ein. Darüber, wie es sich in den Schuhen von Audrey Hepburn gehen lässt zum Beispiel, kann man doch stundenlang philosophieren – nicht wahr?

Man kann natürlich auch ausgelassen fröhlich dazu tanzen – wie so viele es heute im Saal tun. Die Stimmung im Gloria ist auf jeden Fall wieder einmal nur genial.

Und die Erdmöbel? Die vertrauen auf die Sanges- und Klatschfreude ihres Publikums. Das funktioniert reibungslos. Selbst unkonventionelle Refrains wie

Ich wünsche mir ein Lied
über gar nichts
eins das fällt und verglüht
in der Finsternis
über gar nichts
ein kaputter Satellit

werden schwungvoll und fehlerfrei vom Saalchor zurück auf die Bühne geworfen.

 Setlist:

  • Dreierbahn
  • Ich bin lang schon tot
  • Au-Pair-Girl
  • Russisch Brot
  • Wurzelseliger
  • Der blaue Himmel
  • Lied über gar nichts
  • Busfahrt
  • Dawai Dawai
  • Ausstellung über das Glück
  • 77ste Liebe
  • Wort ist das falsche Wort
  • Wieder allein, natürlich
  • Für die nicht wissen wie
  • Fremdes
  • Erster Erster
  • Das Leben ist schön!!!
  • In den Schuhen von Audrey Hepburn

Zugaben Teil 1:

  • Wette unter Models
  • Vergnügungslokal mit Weinzwang
  • Nah bei Di

Zugaben Teil 2:

  • Snoopy-T-Shirt
  • Die Devise der Sterne

Gut zwei Stunden dauert die Show. Zum guten Schluss bitten unsere fünf Musiker zur Signierstunde und winken dabei natürlich auch mal kräftig mit den mitgebrachten Devotionalien.

Ekimas nutzt derweil schnell noch die Gelegenheit einige Abschiedsfotos zu knippsen. Ob man die vielleicht irgendwann einmal im Internet findet?

5 Musiker mit Signierzwang? Tja, da muss man nach so einem Konzert natürlich helfen. Und so werden etliche Tonträger und auch Bücher an diesem Abend ein neues Zuhause finden.

Wer dann noch Bedarf an Personenkult hat, kann zusammen mit den Erdmöbels den weiteren Abend bei der Aftershow-Party genießen. Arnd Zeigler legt auf und die ersten gespielten Titel klingen gar nicht mal so schlecht. Für uns ist jedoch an dieser Stelle Schluss. Abreise!

Fazit:

Erdmöbel heimst im deutschen Feuilleton begeisterte Kritiken ein. Aber unter Musikfreunden werden sie außerhalb Kölns immer noch eher als Geheimtipp gehandelt – vielleicht, weil sie sich über all die vielen Jahre selber treu geblieben sind!?

Wir sind von dem erlebten Konzert auf jeden Fall hin und wech. Das ist Live-Musik für Ohren, Augen, Kopf und Herz … so voll davon – das klingt Tage später noch prickelnd nach. Ich hoffe jetzt nur, dass Erdmöbel sich auch im nächsten Jahr wieder aufraffen und ihre Musik auf die Bühne bringen, damit nicht schon wieder vier Jahre und ein Tag bis zum nächsten Mal vergehen.

Linktipps:

Das Allerletzte ist auch heute wieder die Fotogalerie, die ich – wie immer bei Konzertfotos – Stefan zu verdanken habe. Viel Spaß beim Durchblättern:

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Immer gerne!

8 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Stefan sagt:

    Das Erdmöbel-Konzert (oder Ausschnitte davon?) vom 09.12.2011 im Gloria wird am 29.01.2012 im WDR Funkhaus Europa in der Sendung „World Live“ von 23:00 bis 1:00 Uhr gesendet.

    1. Eva sagt:

      Da kann ich jetzt auch nur noch Salz in Deine Wunde streuen, denn hast Du bei dieser „Talentprobe“ echt was verpasst. 😉
      Das Trostpflaster in Form eines Konzertmitschnitts wird – wie Stefan weiter oben schon schrieb – im Radio gesendet.

Schreibe einen Kommentar zu Stefan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.